Fachkraft im Gastgewerbe

Die Tätigkeit im Überblick
 

Während ihrer zweijährigen Ausbildung werden Auszubildende zur Fachkraft im Gastgewerbe vorwiegend in der Gastronomie von Hotels, in Restaurantbetrieben oder in der Gemeinschaftsverpflegung eingesetzt. Es können dabei unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden, zum Beispiel Service oder Küche.

Die Fachkraft im Gastgewerbe hat Kenntnisse im Servieren von Speisen und Getränken, kann kleine Gerichte zubereiten und Gästen Empfehlungen geben. Kontakt mit Gästen ist dabei von Anfang an wichtig – Verkaufsgespräche führen, Beraten und Aufträge ausführen. Natürlich müssen auch die Gasträume vorbereitet werden: Tische eindecken, anlassbezogene Dekorationen ausführen, aber auch das Sauberhalten des Arbeitsplatzes spielen eine große Rolle in der Ausbildung.

Nach der zweijährigen Ausbildungszeit gibt es eine Abschlussprüfung, wer dann noch „eins draufsetzen“ möchte, kann in einem zusätzlichen Ausbildungsjahr die Ausbildung zum/zur Restaurantfach- bzw. Hotelfachmann/-frau absolvieren.  

Als Fachkraft im Gastgewerbe kann man – je nach Ausbildungsschwerpunkt – in Restaurants oder Küchen arbeiten.

 

Die Ausbildung im Überblick
 

Fachkraft im Gastgewerbe ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Gastgewerbe (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).
 

 

Typische Branchen
 

Fachkräfte im Gastgewerbe finden Beschäftigung in erster Linie

  • in gastronomischen Betrieben, z.B. Cafés, Restaurants, Kantinen oder Cateringfirmen
  • in der Hotellerie und Freizeitwirtschaft

Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung

  • im Gesundheitswesen, z.B. in Rehabilitationskliniken mit Restaurantbereich
  • in Einzelhandelsunternehmen mit angeschlossener Gastronomie